Monatsprogramm März

Der kommende März wird ereignisreich. Vom Frauen*streik am 8. März, über den internationalen Tag gegen Polizeigewalt am 15. März und den Tag der politischen Gefangenen am 18. März, bis hin zum Mietenwahnsinn-Aktionstag “Housing Action Day” am 28. März, wird innerhalb von einem Monat eine breite Palette politischer Aktions- und Diskursfelder abgedeckt. Als Anarchistische Bewegungsinitiative können wir da natürlich nicht fehlen und werden an den Tagen mit unterschiedlichen Aktionen und Aktionsformen mit dabei sein. Dazu gehören auch einige Veranstaltungen, zu denen wir euch gerne einladen möchten. Natürlich findet neben diesen Veranstaltungen auch wie gewohnt jeden Sonntag von 12 bis 18 Uhr im Café ExZess auf der Leipziger Straße der “Schwarze Sonntag” statt, das offene und kinderfreundliche anarchistische Café für Austausch und Vernetzung. Wir freuen uns drauf!

 

1. März

Vortrag: Für ein neues anarchistisches Bewusstsein!
14 Uhr, Café ExZess, Leipziger Straße 91

Anhand vier aktueller und nicht-akademischer Texte stellt der Autor Jonathan Eibisch anarchistische Grundgedanken dar, interpretiert sie und entwickelt sie weiter. Wie können Vielfalt ermöglicht und gleichzeitig Gemeinsames durch konstruktive und solidarische Auseinandersetzungen entwickelt werden? Wie lässt sich eine autonome anarchistische Theoriebildung ermöglichen? Wie lassen sich verschiedene anarchistische Organisationsansätze zusammendenken und ergänzen? Wie lässt sich ein gelingendes, reiches, schönes und erfülltes Leben aus Sicht anarchistischer Ethik beschreiben und geteilte Verantwortung verwirklichen? Diese Fragen werden in einem lockeren Input umkreist, um anschließend den Raum für Kleingruppenarbeit und gemeinsame Diskussion zu öffnen.

8. März – Frauen*streik!

Streikcafé am Schwarzen Sonntag im ExZess! Kommt ab 10 Uhr und startet mit uns in den Tag. Wir haben auch während den Aktionen offen, um einen Rückzugsraum mit warmen Essen anzubieten. Ab 16 Uhr übernimmt die Fransenbar mit einem FLINT*-Barabend (FLINT*: nur für Frauen*, Lesben, Inter, Non-binary und Transpersonen).

15. März

Vortrag: Häuserrat gegen Magistrat
17 Uhr, Café ExZess, Leipziger Straße 91

Rudi, ein Zeitzeuge der ersten Besetzungen in Frankfurt, wird detail- und anekdotenreich über seine Erlebnisse und Erfahrung erzählen. Die Veranstaltung ist im Rahmen des jeden Sonntag von 12 bis 18 Uhr im Café ExZess stattfindenden anarchistischen Cafés Schwarzer Sonntag.

24. März

Vortrag und Diskussion, mit anschließendem Aperitivo: Was war da nochmal im Backhaus?
19 Uhr, Centro, Alt-Rödelheim 6

Im vergangenen Oktober hat die Initiative Social Hub als Teil der Anarchistischen Bewegungsinitiative das seit dem Auszug des Tibethaus-Vereins leerstehende Backhaus am Bockenheimer Hülya-Platz besetzt. Nach dem gut besuchten Stadtteilfest und der überwältigenden Unterstützung für die Besetzung aus der Nachbar*innenschaft, gab es drei Tage lang wieder Leben und Glück, Kultur und Politik im Haus. Dass es davon in der gesamten Stadt sonst sowieso schon zu wenig gibt, interessierte die am vierten Tag mit völlig übertriebenem Aufgebot und zu früher Stunde angerückte politische Polizei nicht, die Räumung wurde durchgesetzt. Danach folgte ein wochenlanger, intensiver Prozess und politischer Diskurs, um das Backhaus doch noch als sozialen Raum für den Stadtteil zu erhalten anstatt es in hochpreisigem Wohnraum umgebaut zu sehen. Aber wie ist die Lage aktuell? Geht es hinter den Kulissen immer noch weiter? Was sind die Folgen?

Im Rahmen des Housing Action Days am 28. März laden wir euch nach Alt-Rödelheim ins Centro ein, um euch einen tieferen Einblick zu geben, gemeinsam über das Erlebte zu sprechen und sich über die ungeschriebene Zukunft zu unterhalten. Dazu wird es im Anschluss zum Vortrag einen Aperitivo mit leckeren Cocktails und veganen Häppchen geben. Kommt vorbei – das Backhaus bleibt!

28. März – Housing Action Day

Wir sind in der Bockenheimer Organisierung gegen den Mietenwahnsinn beteiligt. Es wird verschiedene Aktionsorte geben und eine gemeinsame Demonstration. Dabei werden wir auf unterschiedliche Missstände in Bockenheim und darüber hinaus eingehen. Spekulativer Leerstand, aus der Bindung fallende Sozialwohnungen, der sozialen Nachbar*innenschaft und Kultur entrissene Gebäude und die Explosion der Bodenrichtwerte sind dabei nur ein paar der Getrifizierungs-Themen, die unsere Stadt zerstören. Gehen wir gemeinsam dagegen auf die Straße! Für die Stadt von Unten!

Mehr Informationen zum genauen Ablaufplan des Aktionstags in Bockenheim werden bald folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.